SCHLIESSEN

Auf einen Blick

Suche

Förderverein

Maren Ottmüller-Pack, Vorsitzende

Am Ehrenmal 5

24306 Lebrade

Tel: 04383-366

e-mail: foerderverein@ploener-kantorei.de

 

 

 

 

                                                                                                                         23.Juni 2015

 

Liebe Mitglieder und ehemalige Mitglieder des Fördervereins,

 

 

1995 wurde der Förderverein für Kirchenmusik der ev.-luth.Kirchengemeinde Plön ins Leben gerufen.

20 Jahre lang hat er die Kirchenmusik in Plön unterstützt. Zahlreiche Projekte- von der Beschaffung einer mobilen Orgel bis zur Unterstützung zahlreicher Kirchenkonzerte- hat er finanziell gefördert und damit zu einem lebendigen Gemeindeleben in unserer Kirche beigetragen.

 

Dies ist ein Anlass zum Feiern! Wir treffen uns am 9. Juli 2015, im Anschluss an die Tango-Messe im Gemeindesaal, Markt 25, in Plön zu einem kleinen Imbiss und Umtrunk, zu dem wir ganz herzlich einladen.

 

Die Tango-Messe von M.Palmeri wird am 9. Juli 2015 um 20h in der Nikolaikirche in Plön zu Gehör gebracht.

 

Wir freuen uns auf Sie und Euch !

 

Im Namen des Vorstandes

DER FÖRDERVEREIN WIRBT UM MITGLIEDER:

Die "Freunde der Kirchenmusik" informieren:

Hier das Informationsblatt mit Beitrittserklärung.

Interessierte sollten es ausdrucken und die Beitrittserklärung ausfüllen. Wir empfehlen, das Blatt mit der Druckereinstellung "Duplexdruck" farbig oder in schwarz/weiß auszudrucken.

Der Förderverein

Vereinszweck

Vereinszweck (§ 2 der Satzung)

Förderung der Kirchenmusik der ev.-luth. Kirchengemeinde Plön, besonders kirchenmusikalischer Großveranstaltungen.

Kantorei zur h-Moll-Messe 2006

Vielfältige Aktivitäten des Fördervereins

Der Förderverein für die Kirchenmusik
wurde 1995 gegründet und hat seitdem viele größere und kleinere Projekte gefördert, unterstützt und initiiert. Als Beispiele seien die Ausreinigung der großen Orgel der Nikolaikirche und die Anschaffung der Chororgel genannt; außerdem hat sich der Verein mit Rat und Tat bei der Planung und Anschaffung, später dann bei der Erweiterung des Chorpodestes engagiert. Darüberhinaus wurden 80 Stühle neu bezogen und die neue Beleuchtung auf der Orgelempore mitfinanziert.